Über

Poetry Slam ist zurück auf Bremens ganz großer Bühne! Nach der rauschenden – und restlos ausverkauften – Premiere im Oktober 2017, gehen der im Kulturzentrum Lagerhaus beheimatete Slam Bremen und das Theater Bremen in die zweite Poesie-Runde. Und schreiben ihre gemeinsame Erfolgsgeschichte im modernen Wort-Sport fort.

In Kooperation mit dem hannoverschen Slam-Verbund „Macht Worte!“ und dem Bremer Slammer Filet, treten am Sonnabend, 13. Oktober, unter dem Motto „Slam Bremen macht Theater“ im Theater am Goetheplatz erneut fünf der besten Live-Poet*innen Deutschlands im Worte-Wettstreit gegeneinander an.
Ab 20 Uhr treffen sie dabei auf eine überaus schlagfertige Auswahl der Bremer Slam-Elite.

Von der klassischen Kurzgeschichte bis zur literarischen Comedy, von Lyrik bis Rap und Stehgreif-Prosa – erlaubt ist, was dem Auftritt Schliff, Rasanz und literarische Trefferquoten verspricht. Das Beste: Das Publikum selbst kürt die Siegerin oder den Sieger des Abends, den „Slam Bremen macht Theater-Champion 2018“. Direkt, live und in Farbe. Dichter dran geht nicht. Nehmen Sie die Dichter*innen beim Wort!

Hochkaräter, poetisch – das Line-Up:
An den Lesestart gehen die sächsische Landesmeisterin 2014 Leonie Warnke, der dreimalige Deutsche Meister im Team-Slam Micha Ebeling und der Schreibgewissenschaftler Noah Klaus aus Berlin. An ihre Seite treten der amtierende Meister im Team-Slam David Friedrich und das Urgestein und lyrische Gewissen der deutschsprachigen Slam-Szene Wehwalt Koslovsky aus Hamburg. Sie treffen auf die Grande Dame der Bremer Slam-Community Rita Apel, das Slam-Team „Zweidrittel Dames Blonde“ (bestehend aus Annika Blanke und Insa Kohler, Oldenburg/Berlin) und last but not least auf die Bremer Slam- und
Poesie-Senkrechtstarterin Laura Sherin Rebecca.

Moderiert wird dieses außergewöhnliche Poesie-Spektakel von Bremens Theater-Slam erprobtem Power-Duo Sven Kamin und Sebastian Butte. Schwergewichtig und dennoch leichtfüßig bis schlagfertig führen sie durch diese wogende Dichterschlacht der poetischen Extraklasse.

Poetry Slam – der Hintergrund:
Poetry Slams – das sind lodernde Dichterwettstreite, bei denen die Poet*innen den Zuhöre*innen ihre Texte entgegenschleudern und auf eine gute Wertung durch das Publikum hoffen. Die Performances sind tosend laut und atemberaubend leise, zum Schreien komisch und bitterer Ernst – eine literarische Achterbahnfahrt ohne Netz und doppelten Boden. Und das Publikum ist mittendrin…

Vorbild des Bremer Theater-Slams ist der Poetry Slam in der Niedersächsischen Staatsoper Hannover. Seit 2010 präsentiert unser Kooperationspartner „Macht Worte!“ im hannoverschen Opernhaus mit vier Slams im Jahr den größten regelmäßigen Einzel-Slam im deutschsprachigen Raum. Bei bisher 27 Shows mit jeweils bis zu 1202 Gästen waren die Opern-Slams fast alle restlos ausverkauft.

Gemeinsam: Von Bremen nach Hannover!
In diesem Oktober teilen sich erstmals das Theater Bremen und die Staatsoper Hannover das Line-Up ihrer beiden großen Poetry Slams. Denn einen Tag später stehen am 14. Oktober die fünf „außerhäusigen“ Star-Poet*innen auf den Bühnenbrettern der Oper Hannover und treffen dort auf eine Auswahl der hannoverschen Slam-Elite. „Slam Bremen macht Theater“ und „Macht Worte!“ bieten hiermit erstmalig im deutschsprachigen Slam-Raum eine verbundene Slam-Tour durch zwei große Landeshauptstädte und exponierte Häuser im Norden an. Wiederum eine Erfolgs- und Kooperationsgeschichte, die nach Fortsetzung ruft.

Die Macher:
Eine Veranstaltung vom Theater Bremen, Lagerhaus Bremen und Slam Bremen. In Kooperation mit „Macht Worte!“ – der hannoversche Poetry Slam und Slammer Filet Bremen.

http://www.theaterbremen.de
http://www.kulturzentrum-lagerhaus.de
http://www.slam-bremen.de
http://www.macht-worte.com
http://www.slammer-filet.de

Werbeanzeigen